Hinterlasse einen Kommentar

Wohnungshölle.


Eigentlich müsste ich verängstigt auf meiner Couch sitzen oder wie ein hyperaktives Eichhorn die ganze Stadt nach einer Wohnung durchsuchen.
Denn aus meiner muss ich zum 1.10. ausziehen und ich habe noch keine Alternative.
Der Umstand, dass ich im Moment auch keinen richtigen Job nachweisen kann, macht die Sache nicht gerade weniger kompliziert.
Vor ein paar Tagen noch hatte ich fürchterlich Angst vor Wohnungsbesichtigungen.
Gestern habe ich mich vollgestopft mit Beruhigungsmitteln und es lief überraschend gut.
Vor der ersten Wohnung war noch nichts los. Nur eine Frau wartete davor.
Ich wusste nicht, dass es ein Fehler war auf die Frage, ob ich mir auch diese Wohnung ansehen wolle, mit ‚ja‘ zu antworten. Denn scheinbar hatte die Badenerin mit ihrem Beziehungs- und WG- Problem ein großes Mitteilungsbedürfnis. Sie sucht übrigens eine Wohnung, die mit dem Nachtbus gut zu erreichen ist, da sie ja einen Job in der Gastronomie sucht. Aber nicht in irgendeiner Gastronomie, nein. Da ist sie wählerisch geworden. Genauso auch bei Wohnungen. Aber ihre Mitbewohnerinnen denken ja nur an sich und lassen sie morgens nicht ins Bad! Nur weil sie im Moment arbeitssuchend ist, heißt dass doch noch lange nicht….
Ja, und das sie mich nicht zu Wort kommen lässt, bedeutet auch nicht, dass sie nur an sich denkt.
Endlich kommen die Makler. Und mit ihnen drei weitere Interessenten, in Form von einem Jungen, der die Wohnung will, mit zwei Freundinnen oder sowas.
Wir betreten die  Wohnung und mir fällt wieder ein, was meine Freundin meinte, als ich sagte, dass ich so verzweifelt bin, dass ich JEDE Wohnung mieten würde. „Glaub mir, das würdest du nicht. Nicht in jeder Wohnung lässt es sich wohnen. In manchen nicht mal leben.“
Die Wohnung bestand aus einem großen Raum. An der einen Seite eine Küchenzeile. Man konnte also, metaphorisch gesprochen, vom Bett aus kochen, weil die Küche in keinster Weise vom Wohnraum abgetrennt war. Eine neue Wand ziehen, erschien mir auch unmöglich. In einer Ecke befindet sich das Badezimmer. Es war in so einem braun gehalten, dass man schon beim Gedanken sich darin aufhalten zu müssen, depressiv wurde.
Wer Interesse habe, sollte doch bitte den Bogen ausfüllen.
„Also für mich ist das hier nichts. Tut mir Leid.“, sagte die Badenerin und verschwand.
Der Junge erklärte, es sei ihm schlicht zu klein und machte sich auch auf den Weg zur Tür.
Die Augen der Makler hafteten nun auf mir. Ich schluckte, murmelte etwas von „Ich schließe mich an“ und verschwand. Unten im Treppenhaus wartete die Badenerin. Noch kurzes Geplänkel und auf zur nächsten Wohnung am anderen Ende von Hamburg. Dafür nur zwei U- Bahnstationen von meinem jetzigen Zuhause entfernt.
Eigentlich hatte ich am Vortag dort schon eine Besichtigung. Nachdem ich aber Panik bekam, obwohl ich schon vor der Wohnungstür stand, habe ich jetzt eine zweite Chance bekommen.
Und die Wohnung war super. Sie hatte eine Badewanne! Und ich könnte ganz viele Möbel behalten, bat mir die Freundin des jetzigen Mieters an. Wir unterhielten uns und sie meinte, dass sie mich bisher am nettesten findet. Das würde sie auch erwähnen. Sie gönne mir diese Wohnung.
Am 22. könnte ich einziehen. Und genau jetzt kam die „Wonderful World“ Platte in meinem Kopf zum stehen und die Schmetterlinge fielen verkohlt zu Boden.
„22.8.? Mein Mietvertrag läuft noch bis zum 1.10.“
Krisensitzung. Ich verspreche, mit meiner Vermieterin zu reden, um früher aus dem Mietvertrag zu kommen.
Jetzt aber mal Butter bei die Fische: Sollte ich hier zum 1.9. kündigen dürfen, wer garantiert mir dann, dass ich die Wohnung kriege?
Alles schwierig. Aber ich will diese Wohnung!
Sie erklärt mir, dass die Vermieterin noch gar nicht weiß, dass ihr Freund die Wohnung kündigen will. Ich habe also noch die Hoffnung, dass sie ohnehin erst zum 1.10. ausziehen können.
Und selbst wenn es mit dieser Wohnung nicht klappen sollte: Mich gibt es nur, weil der Arzt meiner Mutter diagnostizierte unfruchtbar zu sein. Und hier bin ich. Wer wenn nicht ich, kennt sich mit überraschenden Wendungen aus?
Irgendwie kriege ich das schon hin. Amen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: