4 Kommentare

Aufhören ohne anzufangen.


„Larissa, …“ ein Ausatmen, das mir deutlich machen soll, dass ihm nun wirklich was an dem liegt, was er sagt.
„Larissa, jemand wie du muss doch einfach Abi machen. Und deine Mutter und ich, wir haben überlegt, dass wir dir ein Fernabitur finanzieren würden. So könntest du dich so richtig drauf konzentrieren und gleichzeitig an deiner Krankheit arbeiten.“

Das kam nun ohne Vorwarnung und ich möchte aufschreien. Ja, natürlich will ich das machen! Aber…

„Aber… wenn wir das beschließen, dann musst du das auch durchziehen. Da gibt es dann kein Abbrechen. Das muss Hand und Fuß haben.“

Und schon bin ich wieder unten. Mein Leben und sein Lauf sind eine Aneinanderreihung von Abbrüchen und Neustarts. Genau genommen habe ich das meiste nicht einmal angefangen.
Da waren der Nachmittags- Englischkurs in der zweiten Klasse. Nur einmal da gewesen und Angst vor den anderen Kindern gehabt.
Der Gitarrenkurs. Nur einmal da gewesen. Beim Stimmen einen Heulkrampf bekommen. Aus Scham nie wieder hingegangen. Fun- Fact: Eltern mussten das ganze Unterrichts- Jahr weiter finanzieren.
Der Fußballverein. Immerhin zweimal da gewesen. Beim zweiten Mal habe ich die meiste Zeit die verschossenen Bälle aus der benachbarten Grünanlage wieder einsammeln dürfen. Befand das dann als zu unwürdig für mich.
Dann nichts mehr. Man würde mir nichts mehr finanzieren.
Nach der 8. Klasse beschloss ich vom Gymnasium zu gehen, da man mir nicht garantieren konnte , dass ich bei einer Klassenwiederholung meinen Mathelehrer nicht wieder gegenüberstehen würde.
Den Führerschein brach ich nach 1,5 Jahren und 2500 finanzierten Euro ab, nachdem ich in der praktischen Prüfung rechts überholte und (angeblich!) einen älteren Herren mit Rollator am Zebrastreifen fast mitnahm.
Das abschließende Wort meiner Fahrlehrerin: „Da brauchste jetzt auch gar nicht heulen. Biste doch selbst Schuld daran.“ Nein, diese Person wollte ich nie wiedersehen. Es beruhte auf Gegenseitigkeit. Sie verzichtete sogar auf die 250 Euro, die ihr noch zustanden.
Der letzte große Coup im Abbrechen war wohl das Hin- und Wegschmeißen meiner Ergotherapie- Ausbildung im 3. Lehrjahr.
Und nun sollte ich mich wieder auf eine Verpflichtung einlassen. Für drei Jahre. Und ich kann doch für nichts garantieren. Was, wenn ich merke, dass ich doch nicht so schlau bin, wie ich denke? Was ist mit Mathe (die letzten Schuljahre konnte ich mit Mühe meine Fünf halten)? Was, wenn ich alles gebe und am Ende doch scheitere? Dann war doch wieder alles umsonst und ich würde wieder so viele Leute enttäuschen.

Ich weiß noch nicht, wie ich mich entscheiden werde. Aber ich beginne schon erfolgreich zu (re-) kapitulieren.
Abbrechen, obwohl man noch gar nicht angefangen hat. Schlimm. Und unendlich traurig.

Advertisements

4 Kommentare zu “Aufhören ohne anzufangen.

  1. Also das mit Mathe (und der fünf)… das hätte ich vieeel früher mal lesen mögen. Dann hätt ich mich nicht ganz so allein-doof gefühlt 🙂 Und, wie ist die Entscheidung nun ausgefallen?

  2. Hm. Habe selbst bisher aus lauter Perspektivlosigkeit das fertig gemacht was halt grad anstand…. Abitur, FSJ, Ausbildung…. Von demher kann ich zur Abbrecherquote nichts sagen.
    Aber zu dem Mathethema: Hatte selbst eine traumatisierende Mathelehrerin (Spooky die Erinnerung daran…) Habe jedenfalls glorreich 4 Punkte im Abitur abgeräumt und war sehr stolz darauf, dass es keine 0 Punkte waren. Diesen Sommer hab ich eine Statistik-Klausur mit 1,7 bestanden. Soll heißen: Wenn du weißt dass du etwas für dich machst und dir deinen Scheiß selber einteilen kannst, dann ist das eine völlig andere Ausgangsbasis alswie früher in der Schule und kaum vergleichbar.

  3. Klingt so sehr nach meiner Wenigkeit. Und ist deshalb unglaublich beruhigend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: