Ein Kommentar

Zu viele Gedanken über Matze Knop.


Vor wenigen Monaten in der Redaktion von Waldis EM- Club:

PRODUZENT: „Waldemar, wir haben Matze Knop schon aus der Kiste gelassen. Der wärmt sich jetzt in unwichtigen Vor- und Nachmittagssendungen in ARD und ZDF auf.“
Waldemar Hartmann (kurz WALDI): „Oh nee. Bitte nicht. Ich will da nett Brezeln essen und Weißbier trinken. Eine urige Gemütlichkeit schaffen. Fernsehdeutschland soll mich lieben! Da kann ich diesen Clown nicht gebrauchen! Ich möchte das nicht!“
PRODUZENT: „Nichts da! Der muss mit. Der ist so lustig, ich muss immer schmunzeln, wenn ich ihn sehe. Ich meine, der sieht nicht aus wie Franz Beckenbauer, hört sich aber so an. Und was der über Fußball weiß…“
WALDI: „Gar nichts weiß der! Der plappert so viel Mist, den keiner nachvollziehen kann! Das ist doch alles nicht kontrollierbar, wenn er da von dem einen puerto- ricanischen Fußballspieler von 1970 redet! Das regt mich auf! Man soll mich doch ernst nehmen.“
PRODUZENT: „Weißt du was auch gut klingt, Waldemar? „Lanz‘ EM- Club. Und jetzt ist Schluss.“

Matze Knop oder sollen wir ihn „Franz Beckenbauer“, „Jogi Löw“, „Lothar Matthäus“ oder „Supa Ritschie“ nennen, läuft zur Höchstform auf. Alle zwei Jahre zur Fußball- Europa- oder Weltmeisterschaft wird er von den Öffentlich- rechtlichen wieder ausgegraben und zu Waldemar Hartmann an den Eichentisch gesetzt. Zwischen Brezeln und Weißbier, im urgemütlich bayrischem Ambiente, sitzt er nun und parodiert Personen aus dem Fußballuniversum.
Seine Erscheinung wirkt wie bei jedem Parodisten shizophren. Sie wirkt so, als würde er nur von Energydrinks und Psychopharmaka am Leben gehalten werden.

Parodisten ins Fernsehen zu zerren ist übrigens die blödeste Idee seit Erfindung der Rückspiegel- Kondome fürs Auto.
Vor allem die Stimm- Parodie lebt doch von den Bildern, die sie im Kopf des Zuhörers auslöst. Ich jedoch sehe nur einen Matze Knop, der seine Stimme verstellt und dabei mit eisigem Blick ins Publikum starrt, um zu kontrollieren, ob auch alle lachen.
Typische Frage von Moderatoren, wenn ein Stimm- Parodist zu Gast ist: „Können sie uns denn mal was vormachen?“ Taktisch klug suchen sie sich nun Charaktere aus, deren Sprachperformance von Hause aus viele Ähhs und Mhmhms und joa, ich sachs mal sos beinhaltet. Das schafft Zeit um sich etwas zu überlegen. Was jedoch bei der Geschichtslehrerin stark ermüdend wirkte, ist nun nicht plötzlich lustig.

Was tun gegen Matze Knop?

Methode 1: Die Abschaffung aller Dialekte. Er wird schlagartig verstummen, nach zwei Wochen wächst sein Mund zu.

Methode 2: Matze Knop und Jörg Knörr werden unter Aufsicht von Florian Schröder dazu gezwungen sich gegenseitig zu parodieren. Nach einigen Stunden explodieren beide. Florian Schröder schafft es noch sich wegzudrehen und verbrennt nur auf einer Körperseite. Als Two Face moderiert er nun „red! Stars, Lifestyle and more“.

Methode 3: Waldemar Hartmann bewaffnen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Zu viele Gedanken über Matze Knop.

  1. Reblogged this on Goldspielzeug und kommentierte:
    Die liebe WaterkantRoyal finde ich fast etwas zu unterrepräsentiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: